Unser geschultes Personal berät Sie gerne telefonisch von Mo. bis Fr. 8.00 - 17.00 Uhr +49 4361 50 80 80-0

0
language DE|EN

Motoren

1.675,00 €MwSt. inkl.
zzgl. Versandkosten
verfügbar
Motor Austauschmotor Smart Forfour 1.1 M134 M134910 engine long block

Motor Austauschmotor Smart Forfour 1.1 M134 M134910 engine long block

NEUER Teilmotor geschlossen mit Motorsteuerung für Smart Forfour 1.1

Der Motor hat keinen Anschluß für das Nockenwellenstellerventil !!

1.554,43 €MwSt. inkl.
zzgl. Versandkosten
verfügbar
2.491,00 €MwSt. inkl.
zzgl. Versandkosten
verfügbar
Motor Austauschmotor / Hyundai Starex H1 Kia Sorento 2.5 CRDI D4CB engine

Motor Austauschmotor / Hyundai Starex H1 Kia Sorento 2.5 CRDI D4CB engine

Generalüberholter Teilmotor (inkl. Nockenwellen) für Kia Sorento und Hyundai H1 2.5 CRDI

Bis Baujahr 2011 !!!

2.970,00 €MwSt. inkl.
zzgl. Versandkosten
leider ausverkauft
2.491,00 €MwSt. inkl.
zzgl. Versandkosten
leider ausverkauft
Kurbeltrieb Austauschmotor Seat Audi 2.0 TDI CJCA CJCB CJC engine

Kurbeltrieb Austauschmotor Seat Audi 2.0 TDI CJCA CJCB CJC engine

Instandgesetzter Kurbeltrieb für Audi / Seat 2,0 TDI Common Rail

1.675,00 €MwSt. inkl.
zzgl. Versandkosten
verfügbar
Austauschmotor Motor VW Dodge 2.0 TDI BWV BYL engine long block

Austauschmotor Motor VW Dodge 2.0 TDI BWV BYL engine long block

Teilmotor geschlossen instandgesetzt für VW Dodge 2.0 TDI 16V

Der abgebildete Ventildeckel dient nur zu transportzwecken und muss vom alten Motor übernommen werden oder beim Defekt ersetzt werden.

2.684,00 €MwSt. inkl.
zzgl. Versandkosten
verfügbar
Motor Austauschmotor Kia Carens Sportage 2,0 CRDI D4EA long block

Motor Austauschmotor Kia Carens Sportage 2,0 CRDI D4EA long block

Instandgesetzter Motor für Kia 2,0 CRDI D4EA

Der abgebildete Ventildeckel & die Ölwanne dient dann nur zu Transportzwecken und muss vom alten Motor übernommen werden oder beim Defekt ersetzt werden.

3.418,00 €MwSt. inkl.
zzgl. Versandkosten
wenig auf Lager
6.031,79 €MwSt. inkl.
zzgl. Versandkosten
verfügbar
Kurbeltrieb Motor Hyundai Santa Fe 2.2 CRDI / D4EB / 103E1-U2703 / 100E1-U2700

Kurbeltrieb Motor Hyundai Santa Fe 2.2 CRDI / D4EB / 103E1-U2703 / 100E1-U2700

NEUER Kurbeltrieb für Hyundai 2.2 CRDI / D4EB für Automatikgetriebe

1.973,00 €MwSt. inkl.
zzgl. Versandkosten
leider ausverkauft

Motoren


Im Zusammenhang mit der Instandsetzung oder Austauschmotoren ist oftmals vom Teilmotor die Rede. Dabei handelt es sich um einen Teil des Motors in verschiedenen Ausbaustufen, der mit den Bauteilen von Ihrem Fahrzeug komplettiert wird. In den meisten Fällen kommt der Teilmotor als Austauschmotor zum Einsatz, wenn die funktionsfähigen Nebenaggregate noch im Fahrzeug vorhanden sind. Wir reden bei unseren Motoren von verschiedenen Ausbaustufen.

Bitte beachten Sie die möglicherweise abweichende Artikelbeschreibung!

 

Motoren in Kraftfahrzeugen: Funktionsweise und Unterschiede

Bei den Motoren, die im klassischen Automobil zu finden sind, handelt es sich um einen altbewährten 4-Takt Motor, der in vier Arbeitsschritten funktioniert, nämlich das Ansaugen, Verdichten, Arbeiten und Ausstoßen. Ein klassischer 4-Takt Motor arbeitet wie folgt: Während sich der Kolben nach unten bewegt, wird eine Mischung aus Benzin und Luft angesaugt. Anschließend fährt der Kolben wieder hoch, um das Gemisch zu verdichten. Die Zündkerze sorgt für eine Explosion, sodass der Kolben kraftvoll nach unten gedrückt wird. Im letzten Schritt werden die verbrannten Abgase wieder ausgestoßen. Die Regelung über Ein- und Auslass des Gemisches sowie der Abgase erfolgt über die Ventile, die über die Nockenwelle gesteuert werden. Dieser Vorgang erfolgt in allen Zylindern.
Ein Dieselmotor funktioniert nach einem ähnlichen Arbeitsprinzip, auch hierbei handelt es sich um einen 4-Takt Motor. Allerdings gibt es einen wichtigen Unterschied: Ein Dieselmotor besitzt keine Zündkerze, da er als „Selbstzünder“ konstruiert ist. Die Explosion erfolgt allein durch die Kompression, die durch den hochfahrenden Kolben erzeugt wird. Beim Ottomotor (Benzin) wird weiterhin zwischen der Bauart unterschieden. Porsche ist z.B. für den Boxer- Motor bekannt. Die Zylinderbänke sind bei dieser Motorbauart gegenüberliegend angeordnet, sodass sich die Kolben gegenläufig bewegen. In den meisten Fahrzeugen sind Reihenmotoren verbaut. Hierbei befinden sich alle Zylinder in einer Reihe. Es kommen auch V- Motoren zum Einsatz, bei denen sich die Zylinder auf zwei Zylinderbänke aufteilen, die wie ein V zueinanderstehen.

 

Warum kann ein Motor Schaden nehmen?

Es gibt eine Vielzahl an Ursachen, die zu einem Motorschaden führen können. Dazu gehört die Missachtung von Wartungsintervallen, die beispielsweise einen gerissenen Zahnriemen zur Folge hat. In diesem Fall bleibt die Nockenwelle stehen und die Ventile öffnen oder schließen nicht mehr. Die Kurbelwelle dreht jedoch weiter, sodass der Kolben gegen das Ventil schlägt. Es kommt zur Beschädigung. Weiterhin können eine Falschbetankung oder ein geringer Ölstand die Ursache für einen Motorschaden sein. Wenn das Kühlsystem undicht wird und das Antriebsaggregat zu heiß wird, kann die Zylinderkopfdichtung beschädigt werden. Dann gelangt Kühlwasser in den Brennraum, sodass es bei längerer Nutzung zum Motorschaden kommt.
Auch die nicht Einhaltung der vorgeschriebenen Ölwechselinterwalle können zu einem bei dem einem Motor zu einem Motorschaden führen.
Außerdem führt eine Überhitzung zum Abriss des Ölfilms, sodass die notwendige Schmierung verloren geht. Darüber hinaus kommt es zu einer Beschädigung des Antriebs, wenn die Drehzahlen zu hoch sind. Sollte beispielsweise ein Verschalter, also das Einlegen eines falschen Ganges, passieren, dann überdreht das Aggregat. In diesem Fall wirken starke Kräfte, die zu Schäden an Kolben oder Ventilen führen. Auch beim Durchfahren von tiefen Gewässern ist aufzupassen: Wenn das Wasser über den Luftfilter in den Brennraum gelangt, führt dieses Problem unweigerlich zu einem Wasserschlag bei dem Pleuelstangen verbiegen oder Kolben brechen können, da Wasser im Vergleich zum Luft-Kraftstoff-Gemisch nicht komprimierbar ist. In einigen Fällen sind auch Materialermüdung an den Motoren für einen Motorschaden verantwortlich.

 

Wie lässt sich ein Motorschaden beheben?

Nicht immer muss ein Austauschmotor den beschädigten Motor ersetzen. Ein Motorschaden muss nicht zwingend das Lebensende des Motors bedeuten. Einige Beschädigungen lassen sich Instandsetzen. Das richtige Vorgehen ist vom entsprechenden Schaden am Motor abhängig. Jede Instandsetzung beginnt zunächst mit der Demontage sowie einer Reinigung des Motors und seiner Teile. Verschleißteile, die sich nicht reparieren lassen, werden gegen Neuteile ersetzt. Mit Hilfe spezieller Verfahren werden die Teile, darunter auch der Zylinderkopf und Motorblock, auf feine Risse untersucht, die zu Undichtigkeiten führen können. Bei einem Vakuumtest wird kontrolliert, ob die Ventile noch dicht sind und Kompression aufbauen. Im Zweifel kann das Planen nach einer Überhitzung dabei helfen, die Flächenpressung zwischen Motorblock und dem verzogenen Zylinderkopf wiederherzustellen. Die Zylinder können, je nach Zustand und Beschichtung der Zylinder auf verschiedene Arten instandgesetzt werden. Bei stärkeren Beschädigungen der Zylinderlaufbahnen werden die Zylinder auf Übermaß gefräst oder es werden neue Buchsen eingesetzt. Auf jeden Fall werden die Zylinderlaufbahnen gehont, um einen optimalen Lauf des Kolbens zu gewehrleisten. Die Nebenaggregate, wie Turbolader, Kühler oder Benzinpumpe, sind bei der Instandsetzung nicht zu vergessen. Sie werden kontrolliert und im Zweifel ausgetauscht. Wenn ein Schaden auftritt, bei dem sich Metallspäne bilden, müssen auch Anbauteile wie der Ölkühler getauscht werden, da die Späne im instandgesetzten Motor wieder zu Schäden führen können.

 
Copyright 2021 @ ATM Tornau Motoren GmbH & Co. KG